KURZER PROZESS MIT ZU GERINGER WERTSCHÖPFUNG

Die Produktivität, Qualität oder Wertschöpfungstiefe entsprechen nicht den Zielvorstellungen. Eine Modernisierung oder Erweiterung der Produktionsanlagen stehen zur Entscheidung.  Was haben diese Themen gemeinsam?

Es sind gute Gründe für eine Prozessanalyse und -planung auf Basis einer klaren Zielvorstellung. Wir kümmern uns darum und machen kurzen Prozess in sechs Schritten.

In sechs Schritten ans Ziel

1. Prozessaufnahme

Hier legen wir mit dem Kunden fest, was mit dem Prozess bzw. der Prozesskette erreicht werden soll (Aufgabe). Hierzu nehmen wir alle Schritte auf (mit Fotos und Videos) und besprechen sie detailliert mit den Spezialisten auf Kundenseite.

2. Dokumentation

Die Qualität der Dokumentation ist entscheidend. Die Ergebnisse aus der Prozessaufnahme werden visualisiert und die Prozesse genau beschrieben. So lässt sich jede Prozesskette in einzelne Aufgaben und Prozesse aufteilen. Diese können dann im nächsten Schritt (3.) bewertet werden.

3. Problemidentifikation

Nun wird das Problem identifiziert. Hierzu wenden wir verschiedenste Tools an, wie beispielsweise eine „Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse“ (FMEA). Dabei wird jeder Prozess und Teilprozess genau durchleuchtet und mögliche Problemursachen ermittelt. Diese gilt es nun im nächsten Schritt (4.) abzustellen oder auf ein moderates und wirtschaftliches Maß zu reduzieren.

Ursprung der Dinge

„Wer große Wirkungen erzielen will, muss an ihren Wurzeln anfangen: den Prozessen. Denn jede Prozesskette ist nur so gut wie ihre schwächsten Glieder. Wir finden und eliminieren oder stärken sie.“

Johannes Lindlbauer
KOCH Consultants, Consultant

4. Problemlösungsvarianten

Nachdem wir die unterschiedlichen, sinnvollen Lösungsansätze definiert haben, schlagen wir dem Kunden die Favoriten zur Entscheidungsfindung und Realisierung vor. Bei der Lösung kann es sich beispielsweise um Anpassungen am Arbeitsplatz (5-S-Methode) oder ein Automatisierungskonzept handeln, um Entscheidungshilfen für „Make-or-Buy“ und „In- oder Outsourcing“ oder um eine Re-Strukturierungsmaßnahme mit Modernisierung oder Neubau.

5. Umsetzung

Nach einer abschließenden Bewertung wird das Lösungskonzept umgesetzt. Dafür sind wir personell und funktionell perfekt aufgestellt und begleiten den Kunden bis zur Ziellinie. Gerne unterstützen wir ihn auch im Change-Management und bei der Inbetriebnahme.  

6. Prüfung

Zum Schluss werden die Ergebnisse überprüft und bei Bedarf nachjustiert.

01
Ziele und Erfolgsfaktoren der Prozessplanung
  • Schlanke und optimale Prozesse
  • Endprodukte in der gewünschten Qualität
  • Hohe Produktivität und Wertschöpfung
  • Volle Ausnutzung der Produktionskapazitäten
  • Steigerung der Flexibilität und Effizienz
  • Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Vermeidung von Verschwendung
  • Minimierung von Fehlern und Risiken
  • Aufwertung der Arbeitsplätze
  • Realisierung von Kosteneinsparungspotenzialen
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit
02
Aufgaben, Kernthemen und Kompetenzen
  • Werksstrukturplanung
  • Supply-Chain-Konzepte
  • Lieferservice
  • Make-or-Buy-Strategien
  • In- und Outsourcing-Strategien
  • Re-Strukturierung
  • Fertigungsplanung
  • Automatisierung

Benötigen Sie eine maßgeschneiderte Lösung?

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne!